Romanesco - bauer tannhof

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Romanesco

Rezepte > N-R
Unsere Empfehlung an alle Rohkost-Fans und an alle, die nicht so gerne Kohl mögen: Probieren  Sie Romanesco mal als Rohkost……, einfach die Röschen abbrechen und reinbeißen!
 Romanesco
Auf den ersten Blick sieht er mit seinen grünen, spitz zulaufenden, türmchenförmigen Röschen aus, als käme er von einem anderen Stern. Doch weit gefehlt: Romanesco wächst nicht auf dem Mars, sondern auf unserem Planeten – und das seinem fast futuristisch anmutenden Aussehen zum Trotz schon seit etwa 400 Jahren. Und wer ihn kennt, weiß: Seine enge Verwandschaft mit dem weißen Blumenkohl kann der grüne Romanesco kaum verleugnen. Hauptunterschied bei beiden ist, vom Äußeren mal abgesehen, dass der eine gar keine und der andere möglichst viel Sonne bekommen soll. Bei weißem Blumenkohl verhüllen die Gemüsebauern die Köpfe mit deren eigenen Blättern, damit er ohne Flecken bleibt. Der wegen der grazilen Blüten oft auch Minarett- oder Türmchenkohl genannte Romanesco dagegen darf sich teilweise entblättern, denn dadurch bildet sich bei Sonneneinstrahlung das in diesem Fall erwünschte farbgebende Chlorophyll.
Wie gesund ist eigentlich Romanesco?
Mehr Farbe, mehr wertvolle Nährstoffe: Nach dieser Devise kann Romanesco gegenüber seinem Vetter, dem Blumenkohl, zum Beispiel mit einem bis zu 80 % höheren Gehalt an Provitamin A punkten. Außerdem enthält Romanesco im Vergleich zu Blumenkohl deutlich mehr Vitamin C und Karotin. Wegen seiner zarten Zellstrukturen ist Romanesco leicht verdaulich und perfekt auch für Schon- und Diätgerichte. Da der Kohl kaum Fett und nur wenige Kalorien enthält, eignet er sich zudem prima für figurbewusste Genießer.
EAT SMARTER Empfehlung für Romanesco
Damit er seine hübsche grüne Farbe nicht beim Garen verliert, kocht man Romanesco am besten möglichst kurz. Zerteilen Sie ihn in möglichst kleine Röschen und blanchieren Sie ihn nur so lange in Salzwasser, dass er noch Biss hat. Dann eventuell in vorbereitetem Eiswasser (kaltes Wasser mit Eiswürfeln) kurz eintauchen und anschließend gut abtropfen lassen.
Wie wird Romanesco zubereitet?
Zubereitung: Je jünger und zarter der Romanesco, desto besser eignet er sich zum Rohessen – für einen Salat können Sie ihn in dünne Scheiben hobeln. Haupt-Zubereitungsart ist aber Kochen: Ob im Ganzen oder in Röschen zerteilt, das Garen in Salzwasser macht Romanesco einfach bekömmlicher und für die meisten auch schmackhafter.                             (Quelle:eatsmarter.de)
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü