Sida - bauer tannhof

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sida

Energiekonzept
Sida hermaphrodita,
auch Virginia-Malve genannt -


ist eine ausdauernde Pflanze aus der Familie der Malvengewächse.

Nach einer Intensiv-Pflegephase von 1-2 Jahren liefert sie über einen Zeitraum von mindestens 20 Jahren CO2-neutrale Wärmeenergie.

Nach der Anwachsphase benötigt Sida keinen Pflanzenschutz, keine Bodenbearbeitung und nur minimale Düngung.

Im Frühjahr beginnt die Pflanze zu treiben und wächst bis Oktober ca. 3 m hoch heran.
Im Herbst fallen die Blätter ab und die Stängel trocknen langsam ein.
Wenn Sie im Februar/März ganz trocken sind werden sie mit einem Maishäcksler geerntet und können dann direkt verfeuert werden.
Im nächsten Frühjahr beginnt sie wieder zu treiben. Die abgefallenen Blätter des vergangenen Jahres liefern dabei wieder den größten Teil der Nährstoffe, die die Pflanzen brauchen. Außerdem bilden sie eine Mulchschicht, die Unkräuter unterdrückt.

Sida ist (nach der Anwachsphase) eine ausgesprochen extensive Kultur, sie bietet ungestörten Lebensraum für Kleintiere, während der Blüte von Juli bis September ist sie ein Paradies für Insekten.

Ein Hektar Sida ergibt jedes Jahr die Wärmemenge von ca. 6.000 -10.000 Liter Heizöl.

Wir haben mittlerweile 2,5 ha Sida angepflanzt, auf Flächen, die wir für den Gemüsebau nicht benötigen.
2014 kommt noch ein weiteres Hektar Anbaufläche dazu.  
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü